Pressemitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen von Kwizda Agro.

Juni 2020
29.06.2020

Kwizda Agro kooperiert mit Jouffray-Drillaud

Kwizda Agro unterzeichnet Vereinbarung für exklusive Registrierung und Vertrieb von neuartigem Blattfungizid

Biologisches Pflanzenschutzmittel schließt Lücke in der nachhaltigen Peronospora- Kontrolle im Weinbau in Zentraleuropa

Wien, 29. Juni 2020 – Kwizda Agro hat mit Jouffray-Drillaud eine Vereinbarung für die exklusive Entwicklung, Registrierung und Vermarktung des biologischen Blattfungizids UPSIDE® für Zentraleuropa unterzeichnet. Das Pflanzenschutzmittel basiert auf dem Wirkstoff ABE-IT-56, der aus Hefezellfragmenten gewonnen wird. UPSIDE® ermöglicht eine effiziente Peronospora-Kontrolle, indem das natürliche Immunsystem der Pflanze gestärkt wird. Durch die neuartige Wirkweise und hohe Effizienz wird UPSIDE® eine zentrale Rolle im konventionellen und biologischen Weinbau in der Peronosporabekämpfung einnehmen. Die Registrierung für UPSIDE® ist für 2023 geplant.

15.06.2020

Kwizda Agro erschließt US-Markt

Heimischer Pflanzenschutzmittel-Hersteller erhält für Bio-Repellent Trico® flächendeckende Registrierung in den USA

Wien, 15. Juni 2020 – Mit dem Wildverbissmittel Trico® hat Kwizda Agro in den USA eine flächendeckende Registrierung für ein biologisches Pflanzenschutzmittel erhalten. Damit wird der Verkaufsschlager Trico®, der in Leobendorf produziert wird, künftig auch nach Nordamerika exportiert. Die Zielmärkte für Trico® sind dabei der Haus & Garten-Bereich sowie die Wald- und Landwirtschaft. Trico® punktet dabei mit einer einfachen Anwendung, lange anhaltender und effizienter Wirkung und einem schonenden und natürlichen Wirkstoff. Die in Kanada eingereichte Registrierung ist für Ende 2021 zu erwarten.

Mai 2020
15.05.2020

Kwizda Agro testet neue Derbrüssler-Falle

Innovative Weiterentwicklung und für autonomes Schädlingsmonitoring einsetzbar

Wien, 12. Mai 2020 – Bis jetzt sind Pheromonfallen für den Rübenderbrüssler, einem der wirtschaftlich bedeutendsten Schädlinge im Rübenanbau, für den Landwirt mit hohem Aufwand verbunden. Denn die Fallen fangen die Käfer lebend, weshalb diese nicht an Ort und Stelle entleert werden können. Der Pflanzenschutzmittel-Hersteller Kwizda Agro hat deshalb einen Prototyp einer Pheromonfalle entwickelt, der die gefangenen Käfer mechanisch tötet. Das ermöglicht den Landwirten, die Fallen einfachauf dem Feld zu entleeren. Die Falle kann auch für das Schädlingsmonitoring verwendet werden. Der Prototyp wird dieses Jahr getestet, um weitere Verbesserungen und Anpassungen vornehmen zu können, etwa bei der Steuerung der mechanischen Abtötung, beim Design und dem Schutz vor Wettereinflüssen sowie bei der autonomen Verwendung der Falle.